Vom Forum über die Basilika bis zum Amphitheater


  • Verwandte Artikel

Eine Frage stellen
  • Kommentar senden

    Name:

    E-Mail:

    Nachricht:

Bedeutende Bauten im alten Rom

 

Das Kolosseum - das Amphitheatrum Flavium

Mit einer Höhe von 50 m, dem Durchmesserlängen der großen bzw. kleinen Ellipsenahsen von 188 m bzw. 156 m war das Amphitheatrum flavium damals ein monumentales Bauwerk, das die Macht und Größe des Imperium Romanum signalisierte. Auch heute zählt das Kolosseum zu den größten Touristenattraktionen Italiens.

Die große Zahl an Sitzreihen lässt darauf schließen, dass spannende Vorführungen wie z.B. Gladiatorenkämpfe, Seeschlachten oder Raubtierkämpfe wahre Publikumsmagneten waren. Diese brutalen Schauspiele sollten zum einen der Unterhaltung dienen, zum anderen stellten sie eine Art Opferbrauch für die römischen Götter dar. Im Kolosseum waren bestimmte Sitzreihen für die Senatoren reserviert. Aus der Tatsache heraus, dass der Name des jeweiligen Senators in den Steinplatz eingemeißelt wurde, sind uns auch heute 195 Namen römischer Senatoren bekannt.

Das Kolosseum hat seinen Namen von der kolossalen Nero-Statue, die sich erstaunlicherweise in großer Distanz zum Kolosseum befand.

Als unter Kaiser Vespasian (einen Kaiser aus dem Geschlecht der Flavier) 72 n. Chr. mit dem Bau des Amphitheatrum flavium begonnen wurde, planten die Konstrukteure dieses Bauwerk in einem ausgetrockneten See zu errichten, da man sich somit das teure Ausheben des Fundaments ersparen konnte. Das Kolosseum beanspruchte eine Bauzeit von 10 Jahren, denn es wurde 82 n. Chr. unter Kaiser Domitian fertiggestellt. Das Kolosseum wurde noch vor Bauende unter der Amtszeit von Kaiser Titius im Jahre 80 n. Chr. durch ein 100-tägiges Fest eingeweiht.

Nach der Fertigstellung erstreckte sich ein gewaltiges Gebäude mit vier Stockwerken in den Himmel, das abwechselnd mit dorischen, ionischen und korinthischen Säulen geschmückt war. Eine Besonderheit des Amphitheatrum Flavium war die Tatsache, dass er Untergrund von einem ausgeklügelten Gängesystem durchzogen wurden und die Stockwerke durch eine Art riesiges Treppenhaus, das sich durch das ganze Kolosseum zog, erreicht werden konnten.

 

Das Forum Romanum - Zentrum des antiken Lebens

Das Forum Romanum war in der römischen Antike das wirtschaftliche, politische, kulturelle und gesellschaftliche Zentrum ganz Roms, wenn nicht ganz Italiens. Der Marktplatz wurde in einer Senke zwischen dem Kapitol im Nordosten, dem Palatin im Südwesten und dem Velia im Nordwesten errichtet. Das Forum Romanum ist u.a. neben dem Colosseum ein beeindruckendes Zeugnis der Größe des Imperium Romanum, denn das Forum war 115 m lang und 58 m breit.

Auf dem Forum Romanum befanden sich zahlreiche Gebäude wie z.B. Basiliken, die Curia oder das Comitium. Eine Basilika war im alten Rom ein säulenartiges Gebäude, in dem Händler ihre Waren ausstellten. Die Curia war das wichtigste Bauwerk auf dem Forum Romanum, denn in ihr hielten die Senatoren ihre Sitzungen ab. Aufgrund der direkten Nähe zum Rednerpult und der Curia, befand sich das politische Zentrum, das Comitium, ebenfalls auf dem Forum Romanum. Davon abgesehen fand man auch zwei Tempel, nämlich dem Saturntempel und den Castortempel auf dem Marktplatz Roms vor.

 

Der Circus maximus - Die Rennbahn des alten Roms

Der 600 m lange und 150 m breite Circus Maximus war der Schauplatz für spektakuläre Wagenrennen. Die Arena bestand aus Zuschauerrängen, einem sandigen Boden und einer spina, das ist ein Mittelstreifen, der den sandigen Boden in eine elliptische Rennstrecke teilt. Die Wagenlenker mussten sieben Runden um diese spina drehen, und derjenige, der am schnellsten die Ziellinie überquerte war der Sieger. Hat man ein solches Wagenrennen gewonnen, erhielt man eine große Summe Geld.

Die spina wurde an beiden Seiten durch ein Gebilde aus drei Bronzekugeln abgeschlossen, dazwischen fand man Statuen, Altäre und zwei Gestelle. Auf dem einen war ein Ei und auf dem anderen ein Delphin befestigt. Diese Gestelle dienten als Rundenzähler. Pro Runde wurde eines der Symbole abgenommen, sodass man genau erkennen konnte, welcher Wagenlenker zuerst durchs Ziel fuhr. Der größte Blickfang war jedoch ein Obelisk in der Mitte der spina, der von Ramses II. stammt.

Es war üblich Wetten über den Ausgang des Rennens abzuschließen, bevor das Rennen durch das Fallenlassen eines Tuches begonnen wurde.



Geschrieben von Stephanie.Mehltretter am 2011-02-19 17:22:52