Die Sage über die Gründung Roms

Romulus und Remus


  • Verwandte Artikel

Eine Frage stellen
  • Kommentar senden

    Name:

    E-Mail:

    Nachricht:

Die Sage über die Gründung Roms

Jeder Lateinschüler kenn bestimmt den Spruch: 7-5-3 Rom sprang aus dem Ei! Diese Eselsbrücke hilft, sich den Zeitpunkt der Gründung Roms nach der Sage einzuprägen. Im Jahr 753 v. Chr. beginnt nämlich das erste Jahr des römischen Kalenders, wie man es häufig an der Textstelle "ab urbe condita" aus Texten entnehmen kann.

Wie geht nun eigentlich die sagenhafte Gründung Roms vonstatten ?

Alles begann damit, dass nach dem Tod Aeneas, der die überlebenden Einwohner Trojas nach Italien geführt hatte, sein Sohn König Numitor die Herrschaft übernahm. Amulius, Numitors Bruder, stürzte Numitor vom Thron und machte Numitors Tochter Rea Silvia zu einer Vestalin, sodass diese im Zölibat leben musste. Noch dazu lies Amulius die beiden Söhne Numitors töten, um sicherzugehen, dass  es keine Nachkommen Numitors geben werde, die den Anspruch auf den Thron geltend machen könnten. Der Kriegsgott Mars verliebte sich jedoch in Rea Silvia welche die Zwillinge Romulus und Remus gebar, die nun rechtmäßige Thronfolger waren. Nachdem Amulius davon hörte, lies er Rea Silvia ins Gefängnis sperren und setzte die Zwillinge auf dem Tiber aus. Zu Amulius' Pech wurden die Zwillinge Romulus und Remus von einer Wölfin gesäugt und aufgezogen. Nachdem der Hirte Faustulus die Zwillinge bemerkt hatte, zogen er und seiner Gattin Aca Larentia die beiden groß.

Die Zwillinge erschlugen Amulius, um den rechtmäßigen König Numitor, den Großvater der beiden, wieder zum König von Alba Longa zu machen.

Als sich Romulus und Remus im Erwachsenenalter entschlossen, als Erinnerung an ihre Rettung am Hügel Latinum eine Stadt zu bauen, eskalierte die Situation. Die beiden Brüder beobachteten zunächst den Vogelflug, Romulus positionierte sich dazu auf dem Palatin und Remus sich auf dem Aventin. Dabei fiel das Los auf Romulus, denn er beobachtete doppelt so viel Geier als Remus, nämlich zwölf. Somit galt er als rechtmäßiger König der Stadt Rom.

Es kam zum Brudermord, als Remus die niedrige Stadtmauer Roms, an der noch gebaut wurde, übersprang, obwohl dieser Ort für Romulus als heilig galt. Diese spöttische und verachtende Handlung rief in Romulus so viel Wut hervor, dass er seinen Zwillingsbruder erschlug.



Geschrieben von Stephanie.Mehltretter am 2010-10-21 19:17:30